close
close

Der Bauland-Service stellt sich vor

Alexandra Holenstein, Leiterin Bauland-Service von Swisshaus, im Gespräch über das Angebot. Beratung, Vermittlung und Koordination - mit einem kompetenten Partner wird die Hürde zum Kauf und Verkauf von Bauland gemeistert.

Was genau ist der Bauland-Service bei Swisshaus?
Holenstein: «Der Bauland-Service bei Swisshaus versteht sich als Lösungsanbieter für Baulandbesitzer, die ihr Bauland verkaufen möchten oder aber auch für Baulandsuchende, Kunden von Swisshaus, die ein Haus mit uns bauen möchten.»

Was beinhaltet diese Dienstleistung genau?
«Die Dienstleistung beinhaltet unter anderem die Erschliessungsplanung, beispielsweise eine Strasse zu planen. Des Weiteren geht es darum, aus grossen Parzellen Teilparzellen zu generieren, eine Hausidee auf einem Grundstück zu platzieren oder dem Kunden die Möglichkeit zu bieten, selbst etwas auf einem Bauland zu planen. Ein wichtiger Teil ist auch die Vermarktung des Baulandes, die über verschiedene Medien aufbereitet wird. Zudem kümmern wir uns um den Verkauf der einzelnen Parzellen und schlussendlich begleiten wir den Kunden unterstützend durch dieses professionelle Team – bis und mit Beurkundung.»

Wann ist ein Bauland erschlossen und was geschieht mit einem, das nicht erschlossen ist?
«Erschlossen ist ein Bauland, wenn beispielsweise die Zufahrt gewährleistet ist und alle erforderlichen Leitungen in der näheren Umgebung vorhanden sind. Nicht erschlossen bedeutet, dass Sie mit Folgekosten rechnen müssen. Hier ist wichtig, dass die Baulandbesitzer den Zustand genau prüfen.»

Wen wollen Sie mit dem Bauland-Service ansprechen?
«Wir sprechen Leute an, die einen Profi suchen, der ihnen Unterstützung bieten kann. Dazu zählen diejenigen, die ein Bauland suchen, in Aussicht haben oder besitzen und nicht wissen, ob sie ihren Hauswunsch darauf überhaupt realisieren können. Wir zeigen auf, welche negativen Aspekte vorhanden sind und was es noch zu berücksichtigen gibt. Wir sprechen aber vor allem auch Baulandbesitzer an, die über grössere Bauländer verfügen, die zuerst aufgeteilt werden müssen, bevor sie auf den Markt gelangen.»

Wie gestaltet sich der Marktpreis?
«Der Marktpreis richtet sich immer nach Angebot und Nachfrage. Hier ist die Lage als wichtigstes Kriterium für den Marktpreis zu nennen.»

Wer kommt für die gesamten Projektierungskosten auf?
«Die Projektierungskosten werden den Kunden in Rechnung gestellt. Es handelt sich um einen kleinen Beitrag an alle Aufwände, die Swisshaus in dieser Zeit getätigt hat. Sie belaufen sich zumeist auf einen Betrag zwischen 3‘000 und 5‘000 Franken. Die Kosten werden bei uns klar, offen und transparent ausgewiesen.»

Kann Swisshaus immer liefern, was gefragt ist?
«Swisshaus kann nicht immer genau das liefern, was gesucht wird – das wäre ein Trugschluss. Bauland ist rar geworden, weshalb es anspruchsvoll ist, den Wünschen gerecht zu werden. Für uns ist sehr wichtig, dass dem Kunden offen mitgeteilt wird, dass er meist Abstriche machen muss. Das traumhafte, perfekte Bauland gibt es einfach nicht mehr zu dem Preis, den die meisten zu zahlen vermögen. Wir sagen immer: Es braucht Zeit und Geduld, um das richtige Bauland zu finden. Es ist auch wichtig, welche Muss-Kriterien man für sich selbst definiert hat. Worauf kann man verzichten? Ebenso ist es wichtig, ein gutes Netzwerk und einen Profi zur Seite zu haben, mit dem man den Weg gemeinsam gehen kann.»