close
close

Erdbebensicherheit beim Hausbau

Das Risiko von Beschädigungen am Haus während eines Erdbebens kann verringert werden, wenn Neubauten von Beginn an erdbebengerecht gebaut werden. Bei Swisshaus ist die Erdbebensicherheit der Zonen Z1 + Z2 bereits in der Basisausstattung enthalten.

Neue Bauwerke werden nach den geltenden SIA-Normen erdbebengerecht entworfen, geplant und gebaut. Der Ablauf erfolgt in enger Zusammenarbeit zwischen Architekt und Ingenieur. So können architektonische und sicherheitsbedingte Fragen frühzeitig abgeklärt werden.

Seitdem die geltenden Tragwerksnormen SIA 260ff für Neubauten 2003 eingeführt worden sind, kann die Bemessung und Projektierung eines Tragwerks nach modernen Erdbebenvorschriften vorgenommen und eine hohe Sicherheit gewährleistet werden.

Über die Erdbebensicherheit und die Schadenanfälligkeit eines Gebäudes entscheiden im Wesentlichen Entwurf, Berechnung, Bemessung, konstruktive Gestaltung sowie eine korrekte Ausführung des Baus. Dabei liegen die Kosten für die Einhaltung der Erdbebenanforderungen bei unter 1 % der Gesamtbaukosten.

Eine optimale Erdbebensicherheit wird mittels eines robusten Tragwerks gewährleistet. Dieses ist erforderlich, um die horizontalen Erdbebeneinwirkungen abzuleiten.

Selbstverständlich entsprechen alle Swisshäuser der gesetzlichen Norm für Erdbebensicherheit der Zonen Z1 + Z2. Unsere Hausmodelle werden von den Swisshaus-Architekten entsprechend der vorliegenden Erdbebenzone, der Baugrundklasse sowie der Bauwerksklasse angepasst.

Sie möchten wissen, in welcher kantonalen Erdbebenzone sich Ihr Bauland befindet? Hier finden Sie eine Karte, die Aufschluss gibt.