close
close

Ihr Baupartner für Ihr Familiendomizil oder Ihr Mehrfamilienhaus

Swisshaus bietet auch die passende Lösung für Häuser als Familienheim oder Investitionsobjekt. Inwieweit dabei auf Sonderwünsche eingegangen werden kann, erzählt Urs Neuhauser, ehemaliger Marketingleiter, im Interview.

Was sind die häufigsten Wünsche bei Neubauprojekten, wenn eine Familie Kinder hat?
«Für eine Familie ist ein neues Einfamilienhaus wirklich ein spezieller Lebensraum. Man möchte sich darin entfalten können und Platz haben. Vielleicht zählt zu den Wünschen ein spezieller Bastelraum, in dem man mit den Kindern etwas unternehmen kann. Oder ein Geräteschuppen bzw. ein Veloraum ist wichtig. Aber auch die Sicherheit, zum Beispiel bei Treppen, spielt bei Familien eine besondere Rolle.»

Was gibt es für Wohnkonzepte, wenn die Kinder langsam erwachsen werden und sich im Haushalt etwas zurückziehen möchten?
«Das können kleinere Umsetzungen sein, wie eine Galerie, die zuerst den Kindern als Spielraum dient und später als Büro genutzt wird. Es kann auch soweit gehen, dass man in der Vorausplanung die Statik bereits so miteinbezieht, dass man tragende und nichttragende Wände bewusst definiert. Dadurch ist es einfacher möglich, die Wohnräume zu vergrössern und so die ganze Raumeinteilung zu verändern.“

Wenn man heutige Bauten als Investment betrachtet, lohnt sich beispielweise der Bau eines Mehrfamilienhauses?
«Es gibt eine Studie, die ausweist, dass Wohnobjekte eine Rendite von 5.7 Prozent pro Jahr haben. Das ist sicher sehr attraktiv. Wir haben uns darauf spezialisiert, kleinere Mehrfamilienhäuser für Privatpersonen zu bauen. Zum Beispiel ein Wohnobjekt mit fünf Wohneinheiten: Der Bauherr hat die Möglichkeit, eine schöne Attikawohnung zu bewohnen und vier weitere Wohnungen zu vermieten oder zu verkaufen. So etwas ist sowohl für die Kapitalanlage als auch als Renditeobjekt sehr interessant.»

Wenn ein Interessent Standortlösungen sieht und eigene Ideen hat, gibt es da Grenzen, was machbar ist und was nicht?
«Eigentlich nicht. Es ist einfach wichtig, dass man sich frühzeitig einbringt. Es kann ein Problem sein, wenn man sehr spät mit den Änderungswünschen kommt. Wenn beispielsweise schon eine Baubewilligung vorliegt und man noch einen zusätzlichen Balkon möchte, kann es Probleme mit Grenzabständen, zusätzlichen Bewilligungen oder Einsprachen geben. Dadurch können Terminverzögerungen oder zusätzliche Kosten entstehen.»

Was für eine Sicherheit habe ich, dass bei einem Neubau keine Überraschungen passieren?
«Ein Punkt ist die Seriosität der Abklärungen, die ein Anbieter gemacht hat. Sind die Bauvorschriften genau geprüft, die Kostenschätzungen umfassend gemacht worden? Das sind Vorgänge, die ein Bauinteressent gut hinterfragen kann. Ein anderer schwieriger Punkt ist die ungewisse Situation des Baulandes. Beispielsweise, wenn auf Felsen gestossen wird. Auch das Wetter kann zu Überraschungen führen. Wegen eines frühen Wintereinbruchs beispielsweise kann aufgrund der tiefen Temperaturen nicht weitergebaut werden. Das sind Probleme, die immer entstehen können. Doch wenn beispielsweise ein Handwerker ausfällt, ist es natürlich sehr hilfreich, wenn man einen finanzstarken Baupartner hat, der reagieren kann, bei dadurch entstandenen Mehrkosten einzuspringen vermag und dem Kunden den Preis trotzdem garantieren kann.»