close
close

Tipps für den Winter: So sparen Sie Heizkosten

Wir zeigen Ihnen, wie Sie durch richtiges Lüften Schimmelbildung in Ihrem Haus vorbeugen und zusätzlich Energie sparen können.

Sobald die Raumtemperatur unter 20° sinkt, beginnen die Menschen in den meisten Schweizer Haushalten zu heizen. Je länger und kälter der Winter, desto länger die Heizperiode. Manchmal muss von Oktober bis April geheizt werden, was erhebliche Kosten zur Folge hat. Mit ein paar einfachen Tricks lassen sich die Heizkosten aber merklich senken.

Tipp 1: Durch richtiges Lüften Schimmel vorbeugen

Richtiges und ausreichendes Lüften verhindert, dass sich Schimmelpilze bilden und ausbreiten können. Das trägt zu einem gesunden Raumklima bei und schont den Geldbeutel. Denn das aufwendige Beseitigen von Schimmel ist nicht günstig. Da ist es besser, dem Problem von vornherein durch korrektes Lüften vorzubeugen. Wenn das Haus nicht mit einer Lüftungsanlage ausgestattet ist, sollte besonders in den kalten Monaten das Haus mit Frischluft versorgt werden.

Die Bewohner eines Hauses transpirieren und verlieren Kondenswasser, das in die Raumluft abgegeben wird. Zusätzliche Feuchtigkeit entsteht durchs Duschen und Baden oder während des Kochens am Herd. Die Raumluft wird somit permanent mit Feuchtigkeit angereichert. Sinkt die Raumtemperatur im Winter, so ist die Gefahr von Schimmelbildung grösser. Denn kalte Luft kann Feuchtigkeit nicht so gut absorbieren wie warme Luft im Sommer.

Tipp 2: Durch richtiges Lüften Energie sparen

Um den Feuchtigkeitsaustausch der Raumluft zu gewährleisten, ist deshalb besonders im Winter richtiges und ausreichendes Lüften wichtig. Idealerweise lüften Sie im Winter 2x täglich für 4-5 Minuten. Dabei ist zu beachten, dass alle Fenster und Zimmertüren im Haus vollständig geöffnet werden. Nur so kann die Raumluft in kurzer Zeit nahezu gänzlich ausgetauscht werden. Das dauerhafte Kippen eines Fensters ist hingegen keine gute Belüftungslösung. Die Wände kühlen zu stark aus, was einen erheblich höheren Energieverbrauch zur Folge hat.

Während des Stosslüftens sollte die Heizung herabgedreht werden. Zwar kühlen die Räume dann kurzfristig ab, aber über die grosse Fläche der Fussbodenheizung wird nach dem Lüften relativ schnell wieder eine konstante Temperatur erreicht.

Tipp 3: Durch einen Cheminée zusätzlich Energie sparen

In den kalten und dunklen Wintermonaten machen wir es uns gerne zu Hause gemütlich. Wer einen Cheminée hat, kann dem Knistern des Feuers lauschen und die angenehme Wärme geniessen. Aber auch mit Kerzenlicht lässt sich im Winter eine heimelige Atmosphäre schaffen. Durch das Heizen mit Holz in einem Cheminée können Sie zusätzlich Energie sparen. Dabei lohnt es sich, über das Jahr hinweg Brennholz zu sammeln und trocken zu lagern. Um den Sauerstoffgehalt im Wohnzimmer auch bei Cheminée und Kerzenlicht aufrecht zu erhalten, sollten Sie auch hier auf regelmässiges Lüften achten.

Zurück