close
close

Seriöse Planung mit traumhafter Aussicht belohnt

Ein Eigenheim an leichter Hanglage mit viel Grünfläche und traumhafter Aussicht darf die Familie Bäuerle ihr Eigen nennen. Reto Sieber, Filialleiter St. Gallen und Lenzburg von Swisshaus, berichtet von der Realisierung des Traumhauses im St. Gallischen Rüti.

Welchen Baustil hat Familie Bäuerle gewählt?
Sieber: «Familie Bäuerle hat ganz bewusst einen Landhausstil gewählt, der auch gut in die ländliche Situation passt, die Rüti bietet. Im Innenbereich sind sie eher zum mediterranen Stil übergegangen, bezeichnend durch die warmen Farben.»

Wie geht man vor, wenn man eine Bauidee umsetzen möchte?
«In diesem speziellen Fall handelte es sich um eine individuelle Planung. Familie Bäuerle hat die ausgewählte Hausidee mit unserem Team aus Architekten zu ihrem Traumhaus umgestaltet.»

Wie lange hat es von der Projektierung bis zur Fertigstellung des Hauses gedauert?
«Es hat ziemlich genau ein Jahr gedauert. Die Hälfte davon, sechs Monate, entspricht der reinen Bauzeit und die andere Hälfte der Planungs-, Bewilligungs- und Vorbereitungsphase.»

Wieso hat Familie Bäuerle nicht das Standardmodell gewählt?
«Durch das leichte Hang-Grundstück am Fusse des Alpsteins mit sehr schöner Lage und super Aussicht. Wir haben darauf geachtet, dass Haus und Grundstück eine gute Symbiose ergeben mit viel Umschwung, Platz und Grünfläche.»

Wie schaffen Sie es, dass Sie einem Bauherrn von Anfang an einen fixen Preis angeben können?
«Ein wichtiger Punkt ist die straffe Planung mit dem Kunden. Man muss wissen, was man bauen will, um den Preis festzulegen. Das klingt jetzt einfach, aber es geht darum, dass Preis und Leistung von beiden Seiten her definiert werden. Dann gibt es eine erfolgreiche Zusammenarbeit.»

Gibt es sonst noch irgendwelche Risiken, die Sie im Vorfeld nicht erahnen können?
«Aus der Erfahrung von 250 gebauten Häusern im Jahr würde ich sagen, dass 90 Prozent der Risiken, die auftreten könnten, aufgrund des Grundstücks entstehen. Es kann sein, dass Felsen oder Grundwasser vorhanden sind. Auch können Hangsicherungen nötig sein. Aber das sind alles Herausforderungen, die wir mit unserer Kompetenz gut bewältigen können.»

Frau Bäuerle, Sie wohnen jetzt schon einige Zeit hier. Gibt es etwas, dass Sie heute anders planen würden?
Brigitte Bäuerle: «Ja, ich denke, jeder der einmal gebaut hat, würde nach einigen Jahren etwas anders machen. Bei uns ist das beispielsweise ein Fenster im Wohnzimmer. Hier würden wir heute eine Balkontüre einbauen, weil davor ein wunderbarer Sitzplatz liegt. Aber ansonsten ist unser Generalunternehmer sehr individuell auf unsere Wünsche eingegangen. Er hat alle unsere Anliegen – wie der Kachelofen oder die grossen Räume – super umgesetzt.»